Abwechslung im Salat

Abwechslung im Salat

Ein Salat muss nicht immer nur grün sein

Salat kann man das ganze Jahr über essen. Denn ein Salat eignet sich sowohl als Vorspeise, als kleine Beilage zu einem Gericht oder als eigenständiges Hauptgericht.
Jede Jahreszeit bietet uns viele unterschiedliche Salatsorten. In den Sommermonaten sind es überwiegend die krausen oder glatten Blattsalate, im Winter ist es der Chicorée, der Feldsalat oder auch die verschiedenen Kohlsorten, die sich gut für einen kräftigen Krautsalat eignen. Wir wollen hier einen Überblick über Salatarten, Dressings und Beilagen geben und euch natürlich ein paar schmackhafte Salatrezepte mit an die Hand geben!

Bunte Blattsalate sind nicht nur optisch ein Highlight!

Bunte Blattsalate sind nicht nur optisch ein Highlight!

Die beliebtesten Blattsalate

  • Der Kopfsalat gilt als Liebling unter den Blattsalaten. Seine großen grünen Blätter bilden den lockeren Salatkopf. Sie lassen sich leicht vom Strunk entfernen. Das sogenannte Herz des Kopfsalates ist leicht gelblich und zudem besonders knackig. Der beliebte Kopfsalat sollte rasch zubereitet und verbraucht werden, da er schnell seine Frische verliert und dann in sich zusammen fällt.
  • Ein Eisbergsalat hat einen festen und dicht geschlossenen Kopf mit festen und knackigen Blättern. Ist der Eisbergsalat in einer Folie verpackt, so kann er bis zu zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dieser Salat kann im Gegensatz zu einem Kopfsalat gut schon einige Stunden vor dem Verzehr zubereitet werden.
  • Der Römersalat, auch Romana Salat genannt, hat längliche und stark gerippte Salatblätter. Die kleineren Blätter im Inneren sind hellgrün und sehr zart. Der Römersalat schmeckt etwas herber und kräftiger als der Kopfsalat.
  • Rote oder grüne Blätter hat der Eichblattsalat, welche von der Form her ein wenig an Eichenblätter erinnern. Der Salatkopf selber ist sehr locker, der Geschmack ist haselnussartig. Der Eichblattsalat ist empfindlich wie der Kopfsalat und sollte nicht zu lange aufbewahrt werden.
  • Die Salate Lollo Bianco und Lollo Rosso bestehen aus großen und gekrausten Salatblättern und sind je nach Sorte grün oder rot gefärbt. Beide Salate haben einen nussigen, kräftigen und leicht bitteren Geschmack. Die Salatblätter sind fester als die Blätter des Kopfsalates.
  • Der Feldsalat ist ein typischer Herbst- und Wintersalat, sehr vitamin- und mineralstoffreich und auch besonders reich an Provitamin A. Feldsalat ist im Kühlschrank nur wenige Tage lang haltbar, denn seine Blätter welken schnell. Der Feldsalat muss immer gründlich gewaschen werden, da sich zwischen seinen Blättern gerne Rückstände von Erde oder Sand ansammeln. Feldsalat hat ein angenehmes Nussaroma und entschädigt den Salatwäscher mit seinem guten Geschmack für die aufwendigere Verarbeitung. Der Feldsalat wird auch gerne zu einem deftigen Gericht und zu vielen Fleischgereichten serviert.
Je grüner ein Blattsalat ist, je nährstoffreicher ist er. Dazu enthält er viel Wasser und hat daher auch kaum Kalorien. Blattsalate sollten erst nach dem Waschen zerkleinert werden. Das Dressing wird erst kurz vor dem Anrichten über den Salat geben, damit der Salat nicht vorher schon in sich zusammen fällt.
Ein Beilagensalat im Restaurant besteht in der Regel aus einem grünen Blattsalat, Tomaten, Paprika, Kidneybohnen und etwas Krautsalat. Als Dressing wird an der Salattheke Essig und Öl, eine Joghurtsoße, Knoblauchsoße oder eine Cocktailsoße angeboten.

Die passende Salatsoße für Blattsalate ist die klassische Vinaigrette.

Eine Vinaigrette besteht aus Zwiebeln, Weißweinessig, Senf, Öl, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker.
Natürlich kann die Vinaigrette noch weiter abgewandelt oder verfeinert werden. Möchte man einmal etwas Außergewöhnliches ausprobieren und experimentieren, so gibt man etwas Champagner oder Weißwein hinzu. Es kann aber natürlich auch jede andere Zutat nach eigenem Geschmack verwendet werden.

Balsamico Essig - Ein Klassiker für eine Vinaigrette

Balsamico Essig – Ein Klassiker für eine Vinaigrette

Eine Vinaigrette wird am besten mit einem guten und neutralen Pflanzenöl (Unser Tipp: Rapsöl! auf keinen Fall Olivenöl) angerührt. Für den individuellen Geschmack sind die zugegebenen Zutaten verantwortlich. Balsamico und ein mittelscharfer Senf können ein Dressing zum Beispiel milder machen, durch Weinessig oder einen Dijonsenf wird die Vinaigrette würziger. Hierzu gibt es unzählige Rezepte.
Für eine klassische Vinaigrette werden die Würzzutaten und der Essig gut miteinander verrührt. Das Öl wird langsam und tropfenweise eingerührt, damit sich die Zutaten auch wirklich gut mit dem Öl vermischen können. Ganz zum Schluss wird die Vinaigrette mit Pfeffer und Salz gut abgeschmeckt und ggf. noch mit frischen Kräutern verfeinert. Um eine besondere Geschmacksnote in eine einfache Vinaigrette zu bringen, können Zutaten wie Paprika, Kapern, Paprika oder auch Trüffel zugegeben werden. Der Fantasie sind hier natürlich keinerlei Grenzen gesetzt.

Salat zu verschiedenen Anlässen

Für einen Partysalat oder Kindergeburtstage wird immer noch gerne der klassische Nudelsalat zubereitet. Denn er zählt zu den Klassikern unter den Partysalaten, genauso wie der beliebte Kartoffelsalat. Beide Salate lassen sich gut schon einen Tag vor der Party zubereiten. Wird der Nudelsalat mit einem Dressing aus Mayonnaise und Joghurt angerichtet, so hat er deutlich weniger Kalorien als die klassische Variante, die normalerweise nur mit Mayonnaise hergestellt wird.
Sehr beliebt sind aber auch exotischere Salate mit Zutaten wie Couscous, Kokosmilch, Mango, Garnelen oder Kaki.

Der Schichtsalat, eigentlich ein Partysalat aus den 70er Jahren, ist wieder ganz aktuell und leicht zuzubereiten. Dieser Salat kommt in einem durchsichtigen Glas natürlich besonders gut zur Geltung und ist ein echter Hingucker auf jedem Partybuffet. Bei einem Schichtsalat werden die verschiedenen Zutaten nicht gemischt, sondern getrennt voneinander aufgeschichtet. Zum Schluss wird die Salatsoße darüber gegeben. Auch bei diesem Salat entscheiden die eigene Fantasie und der Geschmack über die Zutaten.
Um einen klassischen Schichtsalat zuzubereiten, werden folgende Zutaten benötigt:
Sellerie, Mais, Erbsen, hart gekochte Eier, Lauch, gekochter Schinken, Ananas, Apfel und Salat-Mayonnaise.

Beliebte Zutaten für einen gemischten Salat.

Zu einem frischen Salat passen auch sehr gut warme Hähnchen- oder Putenbruststreifen, die vorsichtig unter den Salat gemischt werden. Mit dieser Zusammenstellung kann schnell ein sättigendes Hauptgericht entstehen.
Weitere eher klassische Zutaten sind Tomatenspalten, Mais, Paprikastreifen, geraspelte Möhren, Bohnen, Thunfisch, Eier, Zwiebeln, Spargel und Oliven.
Für einen mediterranen Salat werden gerne Zutaten wie Fetakäse, Mozzarella, Oliven oder Meeresfrüchte gewählt.

Bildquelle: Bigstock
bigstock-99846806 by Olga Krig
bigstock-104670935 by Preto Perola
bigstock-137777861 by weyo