Einen köstlichen Lammbraten zu Ostern

Einen köstlichen Lammbraten zu Ostern

Ein Lammbraten ist eine Delikatesse und ein echtes Festessen, das sich besonders zu Ostern sehr großer Beliebtheit erfreut. Er ist nicht so schwer zuzubereiten, wie viele Menschen befürchten, und es gibt zahlreiche Variationsmöglichkeiten für das Osterlamm. Zunächst kommt es darauf an, welcher Teil des Lamms für den Braten verwendet werden soll, denn nicht jeder Teil ist gleichermaßen geeignet. Zum Braten und Schmoren eignen sich besonders Nacken und Schulter des Lamms. Der teuerste und für das Osterlamm beliebteste Teil ist aber der Rücken.

Viele Rezepte ähneln sich besonders in Bezug auf die Gewürze. Für ein Osterlamm eignen sich besonders Rosmarin und Wacholder, die mit ihrem kräftigen Geschmack den Eigengeschmack des Fleisches hervorragend unterstreichen, aber auch andere Gewürze sind geeignet.
Das Fleisch ist sehr zart, daher sollte man gut darauf achten, das Osterlamm bei niedrigeren Temperaturen als anderes Fleisch zu garen, damit es nicht austrocknet.

Um ein Osterlamm zu schmoren, ist ein Bräter sehr gut geeignet. Als Vorbereitung sollte das Fleisch gepfeffert, gesalzen und in heißem Öl angebraten werden, damit sich die Poren schließen und der Fleischsaft nicht aus dem Braten läuft. Zusammen mit Gemüse, wie Lauch, Möhren, Sellerie und Zwiebeln sowie Kräutern wird das Osterlamm nun langsam geschmort, vorzugsweise zusammen mit etwas Weißwein oder Brühe. Je nach Größe des Bratenstückes ist hierfür eine Dauer von mindestens 45 Minuten bei einem kleineren Bratenstück vorgesehen. Wichtig ist, dass das Osterlamm während des Schmorvorgangs immer wieder mit Bratensaft begossen wird, damit das zarte Fleisch nicht austrocknet und zäh wird.

Sobald das Fleisch gar und weich ist und auf Daumendruck etwas nachgibt, kann es aus dem Bräter genommen und warm gestellt werden.
Die entstandene Flüssigkeit und das weiche Gemüse können durch ein Sieb passiert und um etwa ein Drittel eingekocht werden. Je nach Geschmack kann die so entstandene Soße noch gebunden werden, dies ist jedoch nicht unbedingt nötig.

Dieses Rezept kann auf vielfältige Art abgewandelt werden. Man kann die Gewürze und das Gemüse variieren, den Braten vor dem Schmoren mit Knoblauch spicken oder mit einem guten Senf bestreichen. Auch mit den Beilagen lässt sich das Gericht natürlich abwandeln. Rosmarinkartoffeln eignen sich als Beilage ebenso wie frische Pasta und auch bei dem Gemüse, das zum Osterlamm serviert wird, gibt es viele Möglichkeiten. Mangold, Spargel oder Prinzessböhnchen bieten sich ebenso an wie eine bunte Gemüsemischung aus dem Ofen.

Auf diese Weise zubereitet kann man aus dem Lammfleisch ein köstliches Festmahl zubereiten und mit dem Osterlamm die Familie am Feiertag verwöhnen.

Lammbraten auf brandenburgische Art