Fingerfood – Klein und lecker

Fingerfood liegt im Trend – und das schon seit Jahrzehnten. Neu ist nur der Name, in den 50er Jahren waren es Schnittchen und der berühmte Käseigel mit den aufgespießten Käsewürfeln. Unter Fingerfood versteht man alles, was ohne Besteck verzehrt werden kann. Diese Häppchen sind ideal für Partys, denn sie lassen sich gut vorbereiten. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass kein Besteck notwendig ist.

Bei der Vielfalt ist auch für jeden das Passende dabei, egal ob Vegetarier oder Fleischfan. Die Speisen lassen sich zu kalten Platten zusammen stellen, bei größeren Partys kann man sie zu einem Büffet aufbauen. Es handelt sich beim Fingerfood um kalte Snacks, daher gibt es auch keine Probleme beim Warmhalten.

Neben herkömmlichen Canapés, Häppchen wie beispielsweise gefüllte Eier und Fleischspießchen gehören auch spanische Tapas, italienische Bruschetta und mexikanische Wraps zum Fingerfood. Bruschetta lässt sich einfach aus vom Ciabatta-Brot herstellen. Auf eine Scheibe Brot kommen Kirschtomaten, Thymian, Knoblauch, Salz und Olivenöl – fertig ist das Fingerfood. Gefüllte Datteln dürfen auf keinem spanischen Tapas-Büffet fehlen. Dazu werden Walnüsse geröstet und gehackt, mit gehackten Salbeiblättern und Ziegenkäse vermischt und in die Datteln gefüllt. Diese werden mit Parmaschinken umwickelt und dann 12 Minuten gebacken.

Bruschette Rezept als Video

Pincho moruno sind kleine Fleischspieße aus Rind- oder Schweinefleisch, das in Olivenöl und verschiedenen Gewürzen über Nacht mariniert wird. Crêpes können fantasievoll mit Frischkäse, Gemüse, Puten- oder Hähnchenaufschnitt und anderen Zutaten gefüllt werden. Nach dem Aufrollen sollten sie im Kühlschrank mindestens eine Stunden durchziehen, danach werden sie als Fingerfood in mundgerechte Stücke geschnitten.

Crêpes Suzette Rezept als Video

Auf ähnliche Art und Weise lassen sich fertig gekaufte Wraps füllen. Räucherlachsscheiben können mit Avocadocreme und Meerrettichsahne zu leckeren Lachsrouladen verarbeitet werden. Für Fingerfood lässt sich auch der Yufkateig, der in türkischen Läden erhältlich ist, gut verwenden. Man kann ihn zu kleinen Täschchen verarbeiten, die nach Belieben mit Schafskäse, Spinat oder kräftig gewürztem Hackfleisch gefüllt werden.

Für einen Ausflug in die asiatische Küche eignen sich kleine Frühlingsrollen sehr gut als Fingerfood. Der Teig ist fertig im Asialaden erhältlich, für die Füllung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Weißkohl, Möhren, Lauch, Sprossen, Hackfleisch oder Geflügel – gewürzt wird kräftig mit Sojasoße, Salz und Chili. Die Röllchen werden im heißen Öl etwa 3 Minuten goldbraun ausgebacken.

So werden Frühlingsrollen gefaltet