Klassiker zu Weihnachten – Bratäpfel

Klassiker zu Weihnachten – Bratäpfel

Wenn die Tage kürzer werden und die Winterzeit naht,verbreitet sich in vielen Haushalten, passend zur Advents- oder Weihnachtszeit, der Duft der köstlichen Bratäpfel. Die traditionelle Winter-Süßspeise ist schnell und kostengünstig zubereitet. Diese Süßspeise wird meist aus lagerfähigen, festen und säuerlichen Apfelsorten zubereitet. Sehr gut eignet sich die Apfelsorte Boskop und Elster für Bratäpfel. Diese können, sofern vorhanden, auf einem Kamin oder im Ofen gebacken werden.

Zur Vorbereitung braucht man Äpfel und eine Auflaufform. Die Bratäpfel werden gewaschen und dann sollte (muss aber nicht unbedingt) das Gehäuse des Apfels gründlich ausgestochen werden. Dazu kann ein kleinesKüchenmesser oder ein Apfelstecher genutzt werden. Bei der Zubereitung ist darauf zu achten, dass der Boden des Apfels nicht durchgestochen wird. Dies dient dazu die Flüssigkeit im Bratapfel zu bewahren. Die Bratäpfel können nun pur oder mit einer Füllung in den Ofen geschoben werden. Bei der Füllung sind der individuellen Phantasie keine Grenzen gesetzt. Je nach Geschmack können zum Beispiel Nüsse kleingehackt werden und zusammen mit Rosinen oder in Rum eingelegten Rosinen gefüllt werden. Viele füllen ihre Bratäpfel auch mit Butter oder Marmelade. Selbst Pudding, Dessertcreme oder -saucen eignen sich zur Füllung der Äpfel. Mit Marzipan, Pürees aus Früchten oder in einer Kombination mit Chili und Schokolade erlebt man die traditionelle Form der Bratäpfel mal anders.

Nach der Füllung werden die Bratäpfel auf einer Auflaufform platziert und bei mittlerer Hitze im Ofen gebacken, solange bis die Haut der Äpfel aufplatzt. Dann sind die Bratäpfel fertig. Auch beim Servieren sind viele Varianten möglich. Manche mögen ihre Bratäpfel mit Zimt und Zucker bestreut, andere servieren sie mit Vanillesoße oder einer Weinschaumsauce. Viele bestreuen die Bratäpfel mit Nelken und Zimt. Als besonderes Augenmerk können die Bratäpfel halbiert werden, um beispielsweise kaltes Eis, ein Kompott aus Früchten oder frischen Beerenwie Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren etc. darauf zu platzieren. Die Bratäpfel können auch auf einem Spiegel aus Vanillesoße drapiert werden. Hierbei eignet sich besonders eine Füllung aus Schokolade. Den Bratäpfeln kann auch eine Haube aus Baiser aufgesetzt werden.

Neben der Form als Süßspeise können Bratäpfel auch als pikante Variante serviert werden. Hierfür benötigt man eine Füllung, bestehend aus Gorgonzola, Schinkenwürfel, gehackter Petersilie, Crème fraîche, Salz, Pfeffer und Ciabattabrötchen. Bei dieser Form wird nicht nur das Kerngehäuse ausgeschnitten, sondern zu größten Teilen auch das Fruchtfleisch, welches der Mischung klein gewürfelt beigemischt wird. Das Ganze kommt zurück in den ausgehöhlten Apfel, der Deckel kommt oben drauf und die Äpfel werden in den Ofen geschoben. Nach ca. 30 Minuten sind die pikanten Bratäpfel fertig und können, mit der Petersilie garniert, serviert werden.Guten Appetit!