Küchen – von der Feuerstelle zum Lebensmittelpunkt

Küchen – von der Feuerstelle zum Lebensmittelpunkt

In jedem Haus und in jeder Wohnung befindet sich eine Küche. Ob nun offen mit dem Wohnzimmer oder Esszimmer verbunden oder als einzelner Raum, als Kochnische mit Küchenzeile angelegt oder groß und geräumig mit Tisch und Stühlen gestaltet – es gibt die Küche in zahlreiche Varianten.

Auch die Gestaltung der Küche kann völlig unterschiedlich sein. Einige mögen Holzfronten, andere Spiegelungen oder Hochglanzmaterial, wieder andere bevorzugen viel Glas oder Kunststoff und Metall. Die benutzten Küchengeräte sind sich überall ähnlich, denn jeder braucht zumindest Herdplatten, einen Ofen und einen Kühlschrank. Wie viele Extras in einer Küche zu finden sind, ist jedem selbst überlassen.

Die Küche war und ist ein beliebter Treffpunkt für alle Mitglieder des Haushalts. Essen muss schließlich jeder und oft kann man auch das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden, indem man sich beim Essen und Trinken unterhält und die Vorkommnisse des Tages bespricht. Wer Gesellschaft sucht, hält sich meist in der Küche auf – dort ist die Chance, dass jemand vorbei kommt, am höchsten. Früher und auch oft heute steht die Mutter oder der Vater lange am Herd und freut sich, beim Kochen Gesellschaft zu haben. Auch beim Essen ist des das Sinnvollste, in der Küche zu bleiben, da so langes Hin- und Herräumen vermieden wird. Fehlt Besteck oder eine Zutat, ist der Weg nicht weit, um Ersatz zu holen. Wollen die Kinder Hilfe bei den Hausaufgaben oder einen Rat des Elternteils, wird sich meist in der Küche eingefunden, um darüber zu reden. Dort wird nicht nur gekocht, sondern auch oft abgewaschen, aufgeräumt, eine Zigarette geraucht oder ein Kaffee getrunken. So verbringt man die meisten Zeit des Tages häufig in der Küche, vor allem, wenn diese auch noch Sitzgelegenheiten bietet.

Die ersten Spuren eines solchen Raumes fand man bereits im Jahr 8350 v. Chr., dort gab es Lehmöfen, offene Feuerstellen und Mahlsteine in einem Raum. Die Küche diente lange Zeit auch als Wärmequelle, wo im Winter alle um die Feuerstelle herum saßen. Im Mittelalter gab es dann schon richtige Küchenbereiche, in denen nachweislich das Essen zubereitet und teilweise auch aufbewahrt wurde. Später, in der Zeit der Renaissance, kamen auch langsam Waschbecken, seperate Öfen, Bratspieße und andere Utensilien in der Küche zum Einsatz. Der erste Herd ähnlich dem, wie wir ihn kennen, wurde im Jahr 1735 erfunden. So ist es also schon lange Tradition, dass die Küche einen ganz besonderen Platz im Haus innehat.