Was macht ein Chefkoch?

In einer Küche geht es meist heiß her, besonders in großen Küchenbetrieben. Hier gibt es in der Regel eine ganze Küchenbrigade, die sich aus mehreren verschiedenen Küchenposten zusammensetzt. So gibt es vier Standardposten, eingeführt von dem Koch Auguste Escoffier (1846-1935), um den reibungslosen Ablauf in einer großen Küche gewährleisten zu können. Zu den einzelnen Posten gehören der Saucier, der Entremetier (Gemüsekoch), der Gardemanger (Kaltkoch) und der Patissier (Küchenkonditor). Sämtliche dieser Posten können nochmals in mehrere Unterabteilungen untergliedert werden.

Der Chefkoch

Einen Chefkoch gibt es in der Regel in jedem größeren Küchenbetrieb. Dazu gehören Hotels, Restaurants, Krankenhäuser oder Heime. Der Chefkoch kann auch als Küchenchef oder Maître de Cuisine bezeichnet werden. Sein Stellvertreter wird Souschef genannt. Ein Chefkoch hat ein breites Tätigkeitsfeld und muss zahlreiche sehr verantwortungsvolle Aufgaben bewältigen können. So ist er unter anderem der Ansprechpartner, wenn es um die Küchenplanung oder das Küchenpersonal geht. Zu seinem Arbeitsumfeld gehört nicht nur die Küche, auch das Büro. Dort obliegen ihm sowohl kaufmännische als auch verwaltungstechnische Planungen. Darunter fallen beispielsweise die Erstellung des Einsatzplans, die Kalkulation und Bestellung der Einkäufe und die Erstellung des Speiseplans. Hierzu ist es oft von Vorteil, die Lieferanten persönlich zu kennen und den Kontakt zu diesen zu pflegen. Dadurch kann oft ein guter Preis ausgehandelt werden. Ein Chefkoch überwacht zudem sowohl den Materialverbrauch als auch die ordnungsgemäße Lagerung der Lebensmittel. Ihm unterstellt sind alle Köche, das Küchenpersonal und auch die Servicekräfte. Diese bildet er in der Regel auch aus bzw. weiter. Um dies leisten zu können, muss der Chefkoch sich selbst stets auf dem neuesten Stand bezüglich aktueller Trends und Entwicklungen halten. Auch hinsichtlich neuer Ernährungslehren sollte er stets auf dem Laufenden sein.

Welche Eigenschaften sollte ein Chefkoch haben?

Ein guter Chefkoch vereinigt zahlreiche wichtige Charaktereigenschaften in sich. So muss er sehr belastbar sein, denn die Organisation eines ganzen Küchenbetriebs kann oft sehr stressig und zeitaufwendig sein. Er muss in hektischen Phasen einen klaren Kopf bewahren und natürlich Führungsqualitäten haben. Des Weiteren sollte ein Chefkoch seinen Beruf lieben, denn nur so kann er die Leidenschaft entwickeln, die ihn täglich dazu antreibt, sein Bestes zu geben. In der Regel bringt ein Chefkoch auch ein gehöriges Maß an Kreativität mit, denn ebenfalls zu seinen Aufgaben gehört das Kreieren neuer Speisen, die neue Gäste anlocken. Im Laufe seiner Karriere entwickelt der Chefkoch einen besonders feinen Geschmack. Zudem eignet er sich fundierte Kenntnisse an, die ihn als Führungsperson besonders auszeichnen. Ein Chefkoch hat folglich einen sehr verantwortungsvollen Posten in der Küche inne, zumal er täglich an der Weiterentwicklung seiner eigenen Kochkünste und seiner Küche feilen muss.