Wintergrillen

Wintergrillen

Wenn man vom Grillen spricht, hat man üblicherweise sofort Sommer, Sonne und Bier vor Augen. In den letzten Jahren wird Grillen jedoch immer mehr zur Lebenseinstellung – echte Grillfans machen auch nicht bei schlechten Wetter schlapp. Auch bei kalten Temperaturen und Schneefall wird der Grill angeheizt und leckere Gerichte werden zubereitet. Doch welche Punkte muss man beim Wintergrillen berücksichtigen damit alles ohne Probleme und reibungslos abläuft.

Warum überhaupt im Winter grillen? Was spricht für diese Jahreszeit als Grillsaison?

Der größte Grund, warum man im Winter den Grill anheizen sollte ist, dass man so die Entzugserscheinungen, welche ansonsten über die kalte Jahreshälfte entstehen, am besten bekämpfen kann. Wer vermisst nicht bereits wenige Wochen nachdem der Grill zum Überwintern in den Keller gebracht wurde bereits das befreiende Gefühl am Grill zu stehen, den Geruch brennender Kohle und natürlich auch den einzigartigen Geschmack frisch gegrillter Gerichte.

Zusätzlich ist im Winter die Atmosphäre eine ganz besondere. Feuer und Eis – widersprüchlicher können Elemente nicht sein – darin liegt der ganz besondere Reiz. Nur wer schon mal in einem Schneefeld stehend, in die Winterjacke eingemummt den Grill befeuert hat kann dies vollkommen nachvollziehen.

Und zu guter Letzt gibt es einfach so viele Gerichte, welche perfekt zur kalten Jahreszeit passen und ausgezeichnet auf dem Grill zubereitet werden können. Es wäre doch eine Schande all diese Rezepte verkommen zu lassen, nur weil Grillen üblicherweise eine Sommeraktivität ist.

Wintergrillen in Russland längst ein Volkssport!

Wintergrillen in Russland längst ein Volkssport!

Doch wie grillt man im Winter am besten? Was muss man beachten?

Bei Temperaturen um den Nullpunkt oder darunter ist es eine gewisse Herausforderung, eine gute Glut zu erhalten, doch mit ein paar Tipps gelingt dies auch ohne Probleme.

  • Das Brennmaterial muss von hoher Qualität sein: Es ist empfehlenswert, vor allem für das Wintergrillen Holzkohle von besonders guter Qualität zu kaufen. Es kostet zwar mehr Zeit, diese perfekt zum Glühen zu bringen, ist dies jedoch geschafft ist die erzeugte Hitze deutlich höher und hält um einiges länger an.
  • Grillen mit Gas? Ja auch das ist möglich. Jedoch sollte dabei darauf geachtet werden, dass sich Butangas bereits kurz unterhalb des Gefrierpunktes verflüssigt. Will man bei diesen Temperaturen dennoch mit Gas grillen, sollte Propangas verwendet werden, das bis Minus 42°C gasförmig bleibt und damit eine ausgezeichnete Brennquelle darstellt.
  • Wie grillt man am besten, ist erst einmal die Glut bewältigt? Wichtig ist, dass man berücksichtigt, dass durch die niedrigen Außentemperaturen die Grillzeit deutlich ansteigt. Das Grillgut sollte daher in kleinere, nicht zu dicke Stücke geschnitten werden, um ein Durchgaren zu garantieren. Die Verwendung eines Grills mit Deckel hilft auch ungemein. Dieser sorgt dafür, dass die Hitze dort bleibt wo sie hingehört und nicht sinnlos in der Umgebung verpufft. Größere Stücke wie beispielsweise gefülltes Geflügel sind möglich, jedoch eher für Fortgeschrittene Wintergriller empfehlenswert.
  • Nur nicht auskühlen! Die Zeit, welche man beim Wintergrillen im Freien verbringt ist nicht zu vernachlässigen. Es sollte warme Kleidung getragen werden. Zusätzliche warme Decken oder gar Heizstrahler sind empfehlenswert. Will man die Atmosphäre von Feuer und Eis nicht zunichte machen, so können auch Lagerfeuer oder Feuerkörbe zusätzliche Wärme spenden.

Welche Rezepte eignen sich am besten beim Wintergrillen?

Im Winter darf es ruhig rustikal von statten gehen. In der Saison ist Wild äußerst empfehlenswert. Ob Wildschweinburger oder Hirschrücken – auf dem Grill zubereitet ist Wild eine absolute Delikatesse. Doch auch Lamm oder Ente eignet sich hervorragend als Hauptgerichte. Fischliebhabern wird Flammlachs ans Herz gelegt.

Generell gilt es, sich bei den Beilagen mehr Gedanken zu machen als im Sommer. Salate jeglicher Art sind ein erfrischendes Gericht, wenn die Temperaturen entsprechend sind. Bei Minusgraden jedoch mag ein kalter Salat nicht so recht schmecken. Warme Beilagen sind eher empfehlenswert. Neben verschiedenem Grillgemüse ist ein leckeres Stockbrot eine absolute Empfehlung. Gefüllte Paprika oder herzhafte Ofenkartoffeln sind bei jedem Wetter ein Hit. Doch im Winter werden diese häufig mit würzigem Speck und winterlichen Gewürzen verfeinert.

Auch Desserts können auf dem Grill zubereitet werden. Dass im Winter kein Eis angesagt ist, versteht sich ja von selbst. Perfekt geeignet hingegen sind gefüllte Bratäpfel vom Grill. Doch auch klassische gegrillte Schokobananen sind beim Wintergrillen gern gesehen.

Schlussendlich sollte nicht auf die Getränke vergessen werden. Hier gilt – Wärme ist Pflicht. Ob Tee, Punsch oder Glühwein – bei den kalten Temperaturen sind heiße Getränke eine Wohltat für Leib und Seele.

Bildquelle:

Boigstock

Stockfoto-ID: 84405293 Copyright: John D Williams

Stockfoto-ID: 112371875 Copyright: monkeybusinessimages